Patientenindividuelle Virtual Reality Simulation von Punktionseingriffen unter Verwendung von Punktionsatlanten

Ziel dieses Projektes ist, das patientenindividuelle Virtual Reality Training von Punktionseingriffen unter Verwendung von Punktionsatlanten zu ermöglichen. Hierzu sollen zum einen Verfahren zur weit­gehend automatischen Segmentierung der punk­tionsrelevanten Organe und Strukturen und zum anderen effiziente Algorithmen zur volumenbasierten haptischen und visuellen Simulation dynamischer Prozesse während eines Punktionseingriffs entwickelt und getestet werden.

Die während des patientenindividuellen Virtual Reality Trainings auftretenden Weichteildeformationen werden in Echtzeit mit Hilfe eines volumenbasierten Simulationsverfahrens realisiert. Durch die Umsetzung rechenintensiver Algorithmen auf Grafikhardware soll die Echtzeit-Fähigkeit der Simulationsalgorithmen gewährleistet werden.

Im Rahmen des Projektes wird prototypisch ein VR-Simulator realisiert, in dem die entwickelten Verfahren in Kooperation mit klinischen Kooperationspartnern exemplarisch eingesetzt und evaluiert werden.


Abb. 1: Immersiver VR-Arbeitsplatz mit Shutterbrille und haptischem Kraftrückkopplungsgerät für das Punktionstraining

Dieses Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert (DFG: HA 2355/11-1).

Projektteam:

Prof. Dr. Heinz Handels
M.Sc. Dirk Fortmeier
Dr. Andre Mastmeyer

Logo_VR-Simulation-HL_80.jpg
Erstellt am 3. Juni 2010 - 16:26. Zuletzt geändert am 26. August 2011 - 15:19.

Anschrift

Institutssekretariat
Susanne Petersen

Neue Rufnummer:
Tel+49 451 3101 5601
Fax+49 451 3101 5604


Gebäude 64 (Informatik)

Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Deutschland