Aligning Biobanking and DIC Efficiently (ABIDE_MI)

Projektbeginn geplant für Mai 2021
 

Dieses Projekt soll die Datenintegrationszentren (DIZ) der Medizininformatik Initiative (MII) in die Lage versetzen, die Forschungsnutzung von Bioproben in Verbindung mit Daten aus der Routineversorgung zu unterstützen, einschließlich Machbarkeitsabfragen über das künftige MII-ZARS. Hierbei handelt es sich um eine Zentrale Antrags- und Registerstelle der MII für das Einreichen, Management sowie der Registierung von Datennutzungs-Anträgen. Das Projekt verfolgt einen interdisziplinären Ansatz, bei dem die Errungenschaften und Erfahrungen der MII, des German Biobank Node (GBN) als Teil des Europäischen BBMRI-ERIC-BiobankenNetzwerks und der Biobanken der German Biobank Alliance (GBA) in einer nachhaltigen Gesundheits-IT-Infrastruktur zusammengeführt werden, die mit dem lokalen MII-DIZ und auf nationaler Ebene mit einem zentralen Portal verbunden sein wird, das vollständig in das geplante MII-ZARS integriert ist. Das Projekt wird die zukünftige enge Zusammenarbeit zwischen Biobanken und DIZ an 24 Standorten der deutschen Universitätsmedizin sowohl auf technischer als auch auf regulatorischer und Governance-Ebene ermöglichen.

 

Die Arbeitspakete WP1-WP4 and WP7 beinhalten die Schaffung der obigen Architektur. Hier ist die Uni Lübeck (UzL) involviert in die Arbeitspakete

  • WP1 „FHIR Datastore“ und
  • WP2 „Feasibility Query Interface“.

Die Arbeitspakete WP5 und WP6 dienen der praktischen Umsetzung am jeweiligen Standort:

  • WP5: Decentral Data Store Provisioning at Participating Sites”
  • WP6: Integrating Organizational Structures at Participating Sites

Das UKSH mit seinem HiGHmed-Datenintegrationszentrum (DIZ) als auch die beiden Universitäten in Lübeck (UzL) und Kiel (CAU) mit ihren jeweiligen Biobank-Einrichtungen sind in WP5-6 involviert.

Projektteam

Dr. B. Kroll (ITCR-L)
M.Sc. A.-K. Kock-Schoppenhauer (ITCR-L)
Dr. M. Oberländer (ICB-L)
Prof. Dr. J. Ingenerf
and further staff of ITCR-L and ICB-L